U12 offen und U14 weiblich verteidigen ihre Tabellenführungen

U12-1 offen - GV Waltrop 76:66
Mit viel Einsatz und Willen gewinnen die ersatzgeschwächten Baskets gegen Waltrop und können weiter von der Titelverteidigung träumen. Während Aushilfscoach Norbert Mühlmann nur auf 7 Spieler zurückgreifen konnte, konnte der Gästecoach gleich 12 Spieler ins Feld führen. Die Baskets hatten große Probleme zu ihrem schnellen Spiel zu finden. Waltrop verteidigte sehr gut und die Gastgeber fanden zu Beginn selten eine Lösung. Im 2. Achtel kamen die Baskets dann endlich zu ihrem schnellen Spiel aus einer guten Verteidigung. So konnte man sich etwas von den Gästen absetzen. Auch wenn die Gäste immer wieder komplett tauschen konnte, merkte man ihnen wie auch den Baskets das hohe Tempo an. Waltrop ließ sich aber nicht abschütteln und blieb weiter dran. Zu Beginn des letzten Abschnitts schien das Spiel beim 74:57 entschieden und so war die Maßgabe des Trainers das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und nicht den schnellen Abschluss zu suchen. Leider setzte das Team die Vorgaben nicht entsprechend um, produzierte zahlreiche Ballverluste und Waltrop kam noch einmal auf 10 Punkte heran. Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung und viel Willen und Einsatz. 
es spielten: C. Basauer, L. Patryjas, M. Telgmann, L. Kaupa, P. Diedrich, E. Yildiz, L. Bromisch
U16 männlich - TuS Hiltrup 89:60 (24:16,21:15,25:13,19:16)
Mit dem Pflichtsieg können die Kaiserauer ihren 4. Platz verteidigen, zeigen aber nur eine mäßige Leistung. Von Beginn an fehlte es am nötigen Biss um die Gäste aus Hiltrup unter Druck zu setzten. Zwar legten die Baskets schnell mit 11:0 vor, danach lief der Motor sowohl offensiv wie auch defensiv nur im ECO-Modus. Man ließ Hiltrup ihr Spiel spielen und die nutzten dies weidlich aus. Bis zur Viertelpause konnten sie so auf 16:24 verkürzen. Auch im 2. Viertel hatten die Gastgeber den besseren Start und nach einem 9:2 Lauf war man wieder mit 33:18 vorn. Danach ließ man Hiltrup wieder gewähren und plötzlich stand es nur noch 35:29. Mit 3 verwandelten Freiwürfen in der Schlusssekunde der ersten Halbzeit wuchs der Vorsprung wieder auf 14 Punkte. Die 2. Halbzeit verlief ähnlich der 1. Halbzeit. Es sah immer so aus, als wenn die Gastgeber mit angezogener Handbremse spielen würden. Trotzdem kamen die Gäste für einen Sieg zu keiner Zeit in Frage. Sein Debüt gab U14-Spieler Felix Gröne. 
F. Gröne, J. Dzumi Simo, N. Yacouba, F. Bromisch, M. Kaupa, L. Diedrich, T. Bresser, R. Uhlmann, T. Zeitz
1. Herren - LTV Lippstadt 68:69 (17:21,21:12,10:25,20:11)
es spielten: F. Stöwe , A. Lass, M. Bromisch, D. Simeunovic, F. Engelskind, Er. Vogel,C. Block, M. Knauß, M. Jochimsen, Q. Führing
Damen - LippeBaskets Werne 57:68 (13:14,7:16,18:22,19:16)
es spielten: K. Kürschner, N. Stratmann, A. Mantei, P. John, K. Hessel, A. Grütering, K. Loesaus
TV Dortmund Mengede – U14 weiblich 31:54 (11:9 6:11 6:17 8:17)
Verdienter Sieg nach schwachem Start. Nach drei Spielfreien Wochenenden trafen die Mädchen aus Kaiserau am Sonntagmittag auf den Tabellendritten aus Dortmund Mengede.  Schnell merkte man, dass die Kaiserauerinnen etwas länger nicht gespielt hatten und ein wenig dadurch den Spielfluss verloren haben. Oft war das Spiel zu statisch und man verkrampfte auf bestimmte Pässe. Die Gastgeber legten zu Beginn direkt einen 8:0 Lauf aufs Parkett. Nach einer schnellen Auszeit, wo Coach Lethaus versuchte seine Spielerinnen aufzuwecken, wurde es besser. Im zweiten Viertel kamen die Gäste immer besser ins Spiel und auch die trainierten Systeme liefen in der Offensive besser. Zur Halbzeit konnte man das Spiel drehen und war mit 17:20 in Führung. Nach einer lauten Halbzeitansprache spielten die Kaiserauerinnen in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt. Gerade das Spiel über die Center lief richtig gut. Am Ende sind die Gäste mit einem 54:31 Sieg der Meisterschaft ein bisschen näher gekommen. Jetzt warten mit Soest und in Hagen noch zwei schwere Spiele auf die Kaiserau Baskets. Bei zwei Siegen wäre ihnen die Meisterschaft fast nicht mehr zu nehmen.
Es spielten: Neumann, Vogel, A., Kompalla, Basauer, Mirgova, Hessel, Telgmann, Salamon, Achnitz, Krügler, Uhlir, Vogel, M.
DJK GW Rheda - U14 offen 57:68 (12:15,12:20,19:19,14:14)
Vorletzter gegen Zweiten war das Duell am Sonntag in Rheda. Leider sahen der Trainer und die mitgereisten Eltern nur selten die 9 Plätze Unterschied in der Tabelle. Zwar gelang den Gästen der ersten Korb des Spiels, aber danach tröpfelte es offensiv nur noch. Zahlreiche Fehler im Abschluss brachten zumindest den Trainer schon einmal auf Temperatur. Ihre körperlichen Vorteile, nur ein Mädchen der Gastgeber hatte ungefähr die Größe der Kaiserauer Jungen, konnten die Baskets nur selten offensiv nutzen, während man in der Verteidigung den kleinen Gegenspielern zu häufig nur hinterher laufen musste. Trotz allem konnte man sich zur Pause auf 35:24 absetzen und nicht nur der Trainer hoffte auf Besserung in der 2. Halbzeit. Leider kamen die Baskets mit der ungewöhnlichen Angriffsaufstellung der Gastgeber überhaupt nicht zurecht. Während sich 3 Spieler sich weit ab vom Korb positionierten, spielten die beiden verbliebenen Spielern auf der anderen Seite blocken und abrollen. Leider störten die Baskets den Ballführenden nicht energisch genug und auch die Hilfe kam aufgrund der weiten Wege häufig zu spät. Selbst die Rebounds gingen teilweise an die kleinen Spieler aus Rheda und so konnten die Gastgeber bis auf 53:58 verkürzen. Nach einem 6:0 Lauf war das Spiel dann aber entschieden.
es spielten: T. Klein, M. Franzen, M. Müller, T. Otto, F. Donndorf, F. Gröne, K. Ostwinkel, L. Hoffmann, T. Sulk, J. Meilutat