U10 offen - Der Rückblick

Leider hat die Saison aufgrund der Einschränkungen ein abruptes Ende genommen, aber trotzdem möchte ich einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Saison geben. 
Zum Ende der Saison 2018/2019 wechselte der größte Teil der Mannschaft altersbedingt in die U12 offen und so verblieben nur 3 Spieler des alten Kaders im Team. Mit den Neuzugängen konnte ich auf einen Stamm von 10 Kindern zurückgreifen. Dazu kam noch das ein oder andere Kind, das nur mal mittrainierte wollte. So gab es auch schon mal Trainingseinheiten mit 16 Kindern, aber auch mit nur 4 Kindern. In dieser Altersklasse steht der Spaß am Sport noch stärker im Focus als in den anderen Altersklassen und so stand zum Beginn des Trainings auch immer ein Fangspiel auf dem Plan. Neben der Schulung der Basketballfertigeiten, wie passen, dribbeln und werfen, wurde auch die Koordination der Kinder geschult. Neben dem neuen Team musste ich mich als Trainer auch noch mit den neuen Spielregeln in dieser Altersklasse zurechtkommen. Nur noch 4 Kinder auf dem Spielfeld, acht Achtel zu 5 Minuten Spielzeit ohne Wechsel und Auszeiten, waren für mich als Trainer, der noch in Halbzeiten gespielt hatte, eine gänzlich neue Erfahrung. Da jedes Kind mindestens zwei Achtel spielen und pausieren muss, ist man neben der Trainertätigkeit auch als Buchhalter gefordert. Die Einflussnahme des Trainers während des Spiels ist aufgrund der fehlenden Auszeiten und Pausen ohnehin nur bedingt möglich. Und so betraten nicht nur die Kinder vor unserem ersten Spiel in Hamm Neuland sondern auch der Trainer. In Hamm konnten wir sogar auf die Korbhöhe von 2,65 m spielen. Vor den versammelten Eltern und Fans gaben die Kinder von Beginn an Vollgas. Aufgrund der niedrigen Körbe war die Trefferquote auch recht gut und so konnten die Kinder gleich ihr erstes Saisonspiel für sich entscheiden. Im 2. Spiel ging es dann gegen die LippeBaskets aus Werne, die in der Entwicklung schon weiter waren und so das Spiel auch für sich entscheiden konnten. Leider standen zum ersten Heimspiel gegen das reine Mädchenteam aus Soest nur 5 Kinder zur Verfügung. Trotz der fehlenden Wechselmöglichkeiten gaben die Kinder alles gegen das Topteam aus Soest, konnten die deutliche Niederlage aber letztlich nicht verhindern. Das Team entwickelte sich aber kontinuierlich weiter und so konnten wir nach dem Jahreswechsel nicht nur das Rückspiel gegen Hamm deutlich gewinnen, sondern waren auch noch auf einem Turnier in Waltrop erfolgreich. Insgesamt hat die Saison viel Spaß gemacht, denn nicht nur die Kinder waren mit viel Eifer dabei, sondern auch die Unterstützung und der Zusammenhalt der Eltern war vorbildlich. Ich hoffe dass wir den Abschluss der Saison noch einmal zusammen feiern können. Ansonsten erst einmal von hier viele Grüße an Theo, Jonas, Justus, David, Sara, Marlon, Jana, Sander, Gabriel, Tom, Inga und an alle Eltern und Unterstützer. 
Bleibt gesund wünscht euer Coach Norbert